Programm|Räumlichkeiten|Ateliers|Infos zum Hof|Presse |Kontakt|Links|Newsletter

 

Soho in Ottakring

Musikprogramm

---------------Sa, 8.5.---------------
17.00h Ausstellungseröffnung

Ausstellungsdauer:8.5.-22.5.2010
Öffnungszeiten: Mi-So 17.00-22.00h


Strassenbühne:
20.00h John Michael Dawa und Berbell (Sing and Songwriter) www.myspace.com/johnundbaer-belle
21.00h Mindmymind

Fabrik:
23.00h Rhythmen (Drifting Didge Dance Music)
24.00h Cafe Olga Sanchez
01.00h DJ Adish (Ost Kollektiv)

---------------Fr, 14.5.---------------
21.00h Sala Adin Quartett
22.30h DJs chillibukasa & engelbert [energiehandwerk] minimaltechhouselektronikbahömaximal

---------------Sa, 15.5.---------------
17.00h Schönberg remixed
21.00h Plazmatikon
24.00h DJ Future Space Junkie

---------------Fr, 21.5.---------------
19.00h "Kunst gegen Rasissmus" (Diskussion)
21.00h Free Motion
22.30h DJs Lefebre (Produckt) & DaveDc (Elektrokammer, berlin)

---------------Sa, 22.5.---------------
21.00 Zivatar utca (Folk / Punk / Experimental)
22.30 DJs Chrisfader & Testa


Ausstellungs- und Veranstaltungsprogramm

Im Hof:

Moosgraffiti
Moose im urbanen Raum, Begrünungskonzept für den städtischen Bereich.
Idee: Karin Binder, Thomas Heimel und Sonja Tollinger in Zusammenarbeit mit verschiedenen GraffitikünstlernInnen Verschiedene Moose aus dem Tiroler Bergland werden zu einer Farbe verarbeitet die in einer Performance am ersten Festivaltag auf verschiedene Flächen aufgestrichen wird und sich innerhalb der Festivaldauer zum pflanzlichen Kunstwerk entwickelt.

Schaugarten
Ein sozial-ökologisches Projekt von Marion Horatschek und Friederike Oberhauser.
Der Ragnarhof ist ein Platz der von vielen unterschiedlichen BesucherInnen frequentiert wird und dadurch eine ideale Plattform darstellt, um auf ökologische Nachhaltigkeit und kritisches Konsumverhalten aufmerksam zu machen. Dies wird durch einen "Schaugarten" mit sozialkritischem Hintergrund, der zum Mitwirken einlädt, erzielt.


Im Fabriksgebäude: (Hofgebäude, 1. Stock)

CULTURES OF LIVING
Der Verein trans urban wirft bei seinem neuesten interkulturellen Projekt "2050 - CULTURES OF LIVING", gefördert vom EU-Kulturprogramm (2007-2013) die spannende Frage auf, wie Wohnkulturen im globalisierten 21. Jahrhundert in Europa und Indien aussehen könnten. Es ist davon auszugehen, dass durch Umwälzungen in der Bevölkerungsstruktur, in der Arbeitswelt und in sozialen Beziehungen künftig sowohl hier wie dort vollkommen neue Wohnformen entstehen und dass der gegenseitige Austausch darüber für beide Seiten befruchtend sein kann.
Die Hauptaktivitäten des Projekts fanden im Februar und März 2010 in verschiedenen Städten Indiens statt, wo sich europäische und indische ArchitektInnen, FotografInnen und KünstlerInnen in Workshops, Präsentationen und Ausstellungen mit dieser Thematik beschäftigten.
Nun werden in Wien in einer multimedialen Ausstellung einige Ergebnisse des Projekts - Bestandsaufnahmen und Visionen - in Form von Fotografien, Videoaufnahmen und Kinderzeichnungen präsentiert.
Zusätzlich wird die in Ahmedabad und Mumbai gezeigte Foto-Ausstellung "AT HOME - Austrian Cultures of Living" über österreichische Wohnkultur präsentiert.

The Barbie Trap
Installation mit rosa Luftballons von Elisabeth Bakambamba Tambwe. Die Konstruktion von Femininität erfährt vor allem im afrikanischen Kontext hohe Brisanz: HIV/AIDS stellt nach wie vor eine der schlimmsten Krankheiten der Weltgeschichte und die Haup-Todesursache im Afrika südlich der Sahara dar. Einerseits symbolisiert die Installation Fragilität und Verletzbarkeit von marginalisierten Frauen in diesem Kontext, andererseits die Kapazität zu kraftvollem Auftreten gegenüber Strukturen, die sie in ständige Gefahr manövrieren.
www.ciedixit-elisabethtambwe.com >AIDS Konferenz, Schleife


Im Fabriksgebäude: (Hofgebäude, EG)

Infos zum Musikprogramm:

Sa, 8.5.
21.00 Café Olga Sánchez
Der Balkan beginnt in Wien … die Musik von Café Olga Sánchez beinhaltet Anklänge verschiedener Stile. Da gibt es die gute alte Balkanmusik, Raggaton, Hiphop - Elemente, deutlich wahrnehmbare Einflüsse des nouvelle chanson française. Und am Ende klingt es dann ganz ganz deutlich nach Olga. www.myspace.com/cafeolgasanchez



22.30 Rhythmen (Drifting Didge Dance Music)
RhythMen ist eine Didgeridoo-Band bestehend aus Mario Pall (Didge), Alex Pfleger (Gitarre) und Gert Kleinhansl (Drums), welche treibende Didgeridoo-Klänge mit Drums, Percussion, elektronischen Effekten und Beats und melodischen Gitarrensounds vereinen.
www.myspace.com/rhythmen


24.00 DJ Adish (Ost Kollektiv)
5 Euro UKB

Fr, 14.5.
21.00 Sala Adin Quartett

Salah Addin and friends - Die Musik ist ein Klang-Mosaik mit kaleidoskopischem Spektrum. Farbenprächtig vereint sie Aspekte des Afrobeat und Reggae und melodiös bringt sie einen Hauch Sufi mit erkennbaren Einflüssen aus Rock und R’n’B zusammen.

22.30 DJs chillibukasa & engelbert [energiehandwerk]
minimaltechhouselektronikbahömaximal

Sa, 15.5.
17.00 Schönberg remixed

Schöne neue Berge - Schönberg revisited. Das Spontane Netzwerk für Neue Musik beleuchtet mit Vorträgen, Musik und Soundinstallationen das umfangreiche Werk des österreichischen Komponisten, dem ein österreichischer Pass nie vergönnt war.

21.00 Plazmatikon
Plazmatikon ist ein einzigartiges Soundsystem. Ihre Musik basiert auf der Gegenwart, eine Mischung aus Broken Beat, Lounge, Nu Jazz und Avant-Pop, performt in improvisierter Form mit Instrumenten "Made in" Sowjetunion, DDR und Polen... Plazmatikon vereint Elemente aus der Club-Szene mit experimenteller Improvisations-Musik. Die Musiker verwenden Beatmaschinen und Synthesizer der legendären Hersteller "Elektronika" (USSR), "Vermona" (DDR) und "Unitra" (PL). Das Publikum
bekommt die einmalige Gelegenheit, wie sich gegenwärtige moderne Musik vor 30 Jahren angehört haben könnte.
http://www.myspace.com/plazmatikondzwieksystem


22.30 DJ Future Space Junkie
www.electronic-kitchen.org
5 Euro UKB

Fr, 21.5.
19.00 "Kunst gegen Rasissmus" (Diskussion zum Medienkunstprojekt)
Präsentation von Hansel Satos Kunstprojekt zum Thema „Künstlerische Strategien gegen Rassismus in den Österreichischen Boulevardmedien“ und Podiumsdiskussion
Die österreichische Boulevardpresse, einzigartig in ihrer Verbreitung in ganz Europa, wenn nicht weltweit, zeichnet sich unverkennbar durch fallweise offene rassistische Meinungsbildung aus. Die Verwendung eindeutiger Ausdrücke sowie der Einsatz von gezielten thematischen Verknüpfungen, Übertreibungen oder Verzerrungen und die Animation durch Leserbriefe, die teilweise der eigenen Redaktion zu entstammen scheinen, ergeben einen effektiven Kommunikationsmix. Die geplante Podiumsdiskussion soll durch Impulse der teilnehmenden Personen (KuratorInnen, Kunstschaffende, JournalistInnen) einschlägige Kommunikationsstrategien, wie z. B. die unmissverständliche Kombination von Bild und Text, gezielte Auslassungen oder bewusste Übertreibungen, durch die ein fremdenfeindliches gesellschaftliches Klima gefördert wird, offen legen sowie einen Ausgangspunkt bieten um gemeinsam mit dem Publikum Strategien im Umgang mit rassistischen Ausprägungen in der Boulvardpresse zu entwickeln.
TeilnehmerInnen: Kerstin Kellerman, Journalistin | Christian Kravagna, Kunsthistoriker, Kritiker und Kurator | Hansel Sato, Künstler | Moderation: Andrea Klement

21.00 Free Motion
In ihrer Band Freemotion vereinigt die Saxophonistin und Dudukspielerin Edith Lettner KlangkünstlerInnen, die alle auf einen reichhaltigen Erfahrungsschatz aus Jazz und Worldmusic zurückgreifen können.

22.30 DJs Lefebre (Produckt) & DaveDc (Elektrokammer, berlin)
Im Sommer 2009 lernten sich die beiden DJs und Ausnahmemusiker in Wien kennen. Sie merkten sehr schnell, dass die musikalische Chemie zwischen ihnen beiden passte, und sie begannen, an ihrer klangvollen Zukunft zu arbeiten. David alias DaveDC, eigentlich ein gelernte aus Berlin stammender Handwerker, brachte die Erfahrung im Produzieren von elektronischer technoider Musik mit, und Alex alias LeFeBre, Bassist diverser Bands, vervollständigt das kongeniale Duo mit seinem musischen Verständnis und Know-how. Durch den beidseitigen Lerneffekt und einem gegenseitigen Austauschen ist ein Programm entstanden, das einen innovativen energiegeladenen Live-Auftritt verspricht.

Sa, 22.5.
21.00 Zivatar utca (Folk / Punk / Experimental)
Der Name der Band bedeutet übersetzt "Gewitterstraße"- dementsprechend heftig geht es mitunter zur sache! Ihr aus folkloristischen Elementen gespeister Sound biedert sich niemals an und gewinnt durch sein Punk-Element an virulenter Energie, zu der es sich ganz hervorragend tanzen lässt. Die Band wurde kürzlich durch eine Sängerin / Rapperin aus Serbien bereichert!
www.zivatar-utca.net
www.myspace.com/zivatarutcamusic


22.30 DJs Chrisfader & Testa
Die zwei jungen DJs und Turntablists sind als Techniker auf dem Gebiet des musikalischen Arbeitens mit Vinyl als Grundmaterial bundesweit federführend, was sie in etlichen Competitions unter Beweis gestellt haben. Ihr unbestechliches Talent lässt sich jedoch bestimmt nicht nur auf Fingerakrobatik unter wettkampfähnlichen Bedingungen beschränken sondern hat gleichermaßen einen künstlerischen Ausdruck gefunden, der den Turntable, von vielen als Abspielgerät von Vinylplatten abgetan, zweifelsohne in den Status eines vollwertigen musikalischen Instrumentes hebt. Live, sind sie damit eine Bereicherung für verschiedenste Projekte.
5 Euro UKB