Programm|Räumlichkeiten|Ateliers|Infos zum Hof|Presse |Kontakt|Links|Newsletter

Kunstverschmelzungskollektiv

SPECIAL SYMBIOSIS

„Schön ist das!“

Eine Familiengeschichte - mit all den Absurditäten des Alltags.

Theaterstück mit Familienfoto

Eine kaputte Großfamilie trifft sich zum jährlichen Essen und steuert auf die Katastrophe zu. Eine Photographin treibt mit ihrer Perfektion die ZuseherInnen in den Wahnsinn. Und Pfarrersköchin Predulnig lässt vor Schreck eine Packung Eier fallen. Schade drum.


Uraufführung mit Konzert im November 2010

Wien

So,14.November um 19h30 Ragnarhof,
Grundsteingasse 12
1160 Wien
zw. U6 Thaliastr. und Josefst.str.

Eintritt: 10€, ermäßigt: 5€

Ich freu mich so! Freut ihr euch auch? Ein Mal im Jahr Familientreffen. Ein Mal im Jahr die Idylle des harmonischen Zusammenlebens. Ein Mal im Jahr - zumindest der Versuch dazu.

Da gibt es natürlich den alten Vater, den Pater Familias, der mit seinen knöchernen Händen alle empfängt, eine rührselige Mutter, der man es niemals nicht rechtmachen kann, die ständig stichelnde Elke, den ältesten Sohn Paul, der eigentlich nur wegen des Essens kommt, seine Frau Sabine, mit der wir alle Mitleid haben werden, die abgeklärte Tochter Isolde, Schwiegersohn, Enkel und natürlich … den Überraschungsgast des Abends.

Im 2. Teil des Programms kommt es dann zu einem Aufeinandertreffen von Musik und Lyrik, mit Liedern von Theresa Pewal und Gedichten der Hildesheimer Literaturpreisträgerin Lisa Rakowitz.

„Die einen haben Fragen, die anderen keine Antworten. Die einen wollen erzählen, die anderen nicht zuhören. In ihrem Drang, sich dem Gegenüber mitzuteilen, scheitern sie und bleiben am Ende alle allein.“

Ein Mal im Jahr Familientreffen. Ein Mal im Jahr der Versuch eines Zusammenseins, der Versuch eines harmonischen Miteinanders. Aber so verschieden die Menschen sind, so verschieden sind auch die Familienmitglieder und deren Leben. Die einen versuchen den Schein zu wahren, die anderen wollen den Dingen auf den Grund gehen. Die einen haben sich mit dem abgefunden, was sie sind, die anderen wollen mehr sein, können es aber nicht. Die einen reden laut in ihrer Verzweiflung, die anderen haben sich an das Schweigen gewöhnt. Die einen haben Fragen, die anderen keine Antworten. Die einen wollen erzählen, die anderen nicht zuhören. In ihrem Drang, sich dem Gegenüber mitzuteilen, scheitern sie und bleiben am Ende allein.
Eine Familiengeschichte mit all den Absurditäten des Alltags von Lisa Rakowitz. Die Schriftstellerin bringt mit einfühlsamen Texten und außergewöhnlichen Aktionen (wie ihrer Lyriklesung unter der Dusche bei GEMMAKUN?TSCHAUN) frischen Wind ins 60-köpfige Symbiosis-Kollektiv. Regie führt Alfred Burian ("Grenzspannung", "Patrioten zur Lage der Nation").


http://www.special-symbiosis.at/kunstprojekte_schoenistdas.html