programm | räumlichkeiten | ateliers | infos zum hof | presse | kontakt | links | newsletter


Festival und Weltkongress des Internationalen Jüdischen Theaters in Wien

Theaterperformances und Konzerte mit jüdischen
Künstlern aus den USA, Südafrika, Russland und Österreich


Samstag, 24. März 2007
11:00 Theater am Rand - Teil I
Performance-Präsentationen
Das andere Wien auf der Bühne
Gemischtsprachige Veranstaltung
Ragnarhof, 16., Grundsteingasse 12

12:15 Mittagessen in der interkulturellen Marktgemeinschaft Ottakring

13:30 Theater am Rand - Teil II
Öffentliche Diskussion
Podiumsdiskussion mit künstlerischen Leitern des "anderen Wiens"
Deutsch und Englisch
Moderiert von Tina Leisch
16., Ragnarhof, Grundsteingasse 12

Unter dem Titel TIKUN OLAM findet von 18. bis 24. März 2007 in Wien erstmals ein Festival des internationalen jüdischen Theaters statt. Während des Festivals hält die Association for Jewish Theater auch ihren jährlichen internationalen Kongress ab. Beide Veranstaltungen werden vom Jüdischen Theater Austria präsentiert und organisiert. Im Rahmen des TIKUN OLAM Festivals werden Teile des Kongress-Programms auch der Öffentlichkeit zugänglich sein.

Das siebentägige Festival wird ein umfangreiches Programm mit Performances aus aller Welt sowie spannenden Diskussionen, Workshops und Vorträgen an unterschiedlichen Spielstätten in Wien präsentieren.

Das Motto des Festivals - TIKUN OLAM - bedeutet die Aufforderung zur Heilung von Zerbrochenem, zu einem positiven Neubeginn aus den Erfahrungen der Vergangenheit. Theaterschaffende aus Wien, New York, Prag, Moskau, Tel Aviv, Melbourne, Johannesburg, Straßburg und London werden markante Standpunkte für die Erneuerung einer blühenden und interaktiven europäisch-jüdischen Kultur und für den Dialog und friedvollen Austausch zwischen Juden und Nichtjuden einnehmen. Als erfrischende und provokante Beispiele gegenwärtiger jüdischer Theaterkunst stellen die ausgewählten Produktionen ihre individuelle Interpretation zum uralten Aufruf TIKUN OLAM vor.

TIKUN OLAM, die Heilung von Zerbrochenem, ist seit der Gründung des Jüdischen Theaters Austria im Jahr 1999 ein zentrales Anliegen des Theatervereins und wird auch in dessen Logo - einem zerbrochenen Bleistift - repräsentiert. Deshalb ist es dem Jüdischen Theater Austria auch ein großes Anliegen, unter diesem thematischen Fokus die Lebendigkeit und die Vielfältigkeit des internationalen jüdischen Theaters vorstellen zu können.

Internationales jüdisches Theater lässt sich als Welttheater verstehen, als Interpretation interkultureller und im speziellen jüdischer Erfahrung. Jüdische Künstlerinnen und Künstler aus aller Welt bringen sprachliche Vielfalt auf die Bühne und somit auch zahlreiche unterschiedliche kulturelle Sichtweisen. Die Themen reichen von Kunst über soziale Kritik und Politik bis zu Religion und umspannen zeitlich einen Bogen, der sich mit historischen Fragen ebenso beschäftigt wie mit Zukunftsperspektiven.

Vielfältig sind auch die Formen künstlerischen Ausdrucks, die sich zwischen Tradition und Avantgarde bewegen, sprachorientierte Arbeiten ebenso einschließen wie Bewegungstheater oder Musik.
Gemeinsam ist dieser breiten Palette internationaler Theaterkunst das Hinterfragen der Rolle und Bedeutung jüdischer kultureller Identität in der heutigen Welt.

Kontakt:
Web: www.tikunolam.at
E-Mail: tickets@jta.at
Telefon: 319 42 19