programm | räumlichkeiten | ateliers | infos zum hof | presse | kontakt | links | newsletter

derive - Zeitschrift für Stadtforschung

Einladung zur Praesentation von

derive 37 - Schwerpunkt "Urbanitaet durch Migration"

Podiumsdiskussion: Einwanderungsviertel - Fluch oder Segen für MigrantInnen und ihre Stadt

mit

Erol Yildiz, Soziologe, Uni Klagenfurt; Zahlreiche Publikationen zu Fragen der Migration/Integration
Kenan Guengoer, Soziologe, Wien; Experte für Integrations-, Diversitaets- und Steuerungsfragen
Betuel Bretschneider, Architektin und Stadtforscherin, Wien; Expertin für nachhaltige Stadtentwicklung
Shams Asadi, Raumplanerin und Mitarbeiterin der MA 18 - Stadtentwicklung und Stadtplanung, Wien; Expertin für Freiraumnutzung
Jens Dangschat, Stadtsoziologe, TU Wien; Zahlreiche Publikationen zu Segregation, Integration und Gentrification

Moderation: Christoph Laimer, derive

Donnerstag, 15. Oktober 2009, 19 Uhr
Ragnarhof
Grundsteingasse 12
1160 Wien


Einwanderungsviertel sind in Diskussion - sowohl am Stammtisch als auch in Politik und Wissenschaft. Die Vor- und Nachteile der Segregation sind ebenso zahlreich wie umstritten. Fragwuerdige Schlagworte wie Parallelgesellschaft und Ghetto praegen die Debatte. Sind Einwanderungsviertel wichtig fuer MigrantInnen, weil es ihnen ermoeglicht, die Netzwerke ihrer Community zu nutzen, ihnen die Atmosphaere weniger fremd ist und ethnische Oekonomien sowie informelle Strukturen zur Verfuegung stehen? Bremst die raeumliche und soziale Naehe (und vielleicht auch Kontrolle) zu den Landsleuten die individuellen Entwicklungschancen und verhindert eine frei Entfaltung der Persoenlichkeit? Foerdern gemischtes Wohnen und Leben die Kontakte zwischen MigrantInnen und Autochtonen und fuehrt das auf beiden Seiten zu weniger Vorurteilen? Wie sieht die Situation in Wien aus? Welche internationalen Beispiele sind erwaehnenswert? All diese und mehr Fragen werden anlaesslich der Praesentation der neuen Ausgabe von derive mit dem Schwerpunkt "Urbanitaet durch Migration" mit Fachleuten und dem interessierten Publikum diskutiert. Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme an der Veranstaltung. Eintritt frei!