programm | räumlichkeiten | ateliers | infos zum hof | presse | kontakt | links | newsletter

Festival Esperantella

Calim am 14.11. 20.00
Folkstrott am 15.11. 20.00


DIE FEINE GUTETAGMUSIK

Was geschieht, wenn mehr als 15 Jazzmusiker mit knapp 20 unterschiedlichen Instrumenten auf einen MC treffen? HipHop ohne Goldketten, nackte Frauen, verwöhnte Vorstadtkids und Luftparolen. Rappen ohne über HipHop zu reden. Spitzenmusiker, die gebastelten, technisierten Beats eine erdige Atmosphäre von Saiten-, Holz- und Blechinstrumenten verleihen. Das Gegenteil zu Agro-Berlin, also "Back to the message".
Italienische, spanische, englische und deutsche Rap- und Gesangszeilen werden über Funk-Beats, Reggae-Riddims, Dance-Hall-Grooves, Samba-Klänge, Jazz-Parts sowie Soul- und Ethno-Elemente performt. "Feine Gutetagmusik" ist ein Konzept-Album, das in der Toskana aufgenommen wurde. Sowohl inhaltlich als auch musikalisch bildet das 13 Titel umfassende Werk eine Einheit. Der hohe musikalische Anspruch ersetzt dabei monotone Groove-Loops durch lebendige Big-Band-Atmosphäre und durchdachte Melodien. Keine traditionelle HipHop-Programmierung also, sondern eine neue Form der endcomputerisierten World-Music.

FOLKSTROTT
Brewed in Ireland - Drunk in Austria

Folkstrott - eine junge Grazer Band, die sich mit Herz und Seele dem Irish Folk verschrieben hat! Die gute Mischung aus traditionellen und modernen Elementen
und den unverkennbaren keltischen Rhythmen machen den eingänglichen Sound von Folkstrott aus. Die sieben Jungs mit ihrer energiereichen Performance auf der Bühne versprühen den Irish Spirit und man bemerkt unverkennbar das grüne
Blut, das in deren Adern pulsiert. Folkstrott - die Garantie für gute Laune und eine Stimmung zum Abtanzen! Cheers, mate!


Festival Esperantella

Das Festival Esparantella nimmt heuer zwischen 13. und 23. November 2008 zum 11. Mal den interkulturellen Dialog auf. Der Austausch zwischen den Kulturen kann durchaus auch unabhängig von möglichen Sprachbarrieren, sozialen und kulturellen Unterschieden statt finden und bildet die Grundidee von Esperantella.
Der Name des Festivals geht auf die Weltsprache Esperanto zurück. Esperanto hat sich jemand ausgedacht und existiert als Code, als geniale Erfindung, um Brücken zu errichten, wo andere sie vielleicht nie gebaut hätten. Was Esperanto mit Esperantella verbindet ist eine weltumspannende Idee: Wir leben alle im gleichen Kosmos und sind uns ähnlicher als wir denken. Esperantella nützt die Bewegung, um auf das Gemeinsame hinzuweisen.
Das Festival zeigte wiederholt, dass interkultureller Dialog auch ohne Sprache entstehen kann. Mittel zum Zweck ist die Kunst und zwar in Form von Tanz, Musik, Film und Literatur.
2008 ist auch das Europäische Jahr des interkulturellen Dialogs.

An neun verschiedenen Veranstaltungsorten wird Esperantella unter dem Motto Seele bewegt Sinne Musik, Tanz und Film aus aller Welt wieder eine Brücke zum kulturellen Miteinander bauen.